Projekttag Technik

Projekttag Technik

... mit MERLIN

Wie baue ich eine Brücke oder einen Turm, damit beide möglichst stabil sind? Kann Knete vielleicht doch schwimmen? Hat die Luft ein Gewicht? Diese und ähnliche Fragen waren im Mittelpunkt eines Projettages mit MERLIN Didakt an der Grund- und Mittelschule Wittislingen. Alle Schüler von der 1. bis 6. Klasse konnten sich einen ganzen Vormittag mit verschiedenen Experimenten zu technischen Themen beschäftigen. Versuche mit Luft, Strom und Wasser machten ebenso Spaß wie das Bauen von geometrischen Körpern, von Propellerautos und interessanten Kugelbahnen. Auch die Eltern waren eingeladen ihren Kindern beim Forschen, Entdecken und Staunen über die Schultern zu schauen. Es war für alle ein erlebnisreicher, von Zusammenarbeit geprägter, aber auch anstrengender Schultag.

 

Die 6. Klasse fand den Technik-Projekttag...

D. Springer Peixoto

 

Schüleräußerungen aus der 5. Klasse



Nico: Mir hat gefallen, dass ich bei Frau Schön das mit den Gabeln und dem Zweieurostück geschafft habe. Ich habe gelernt, wenn man vor eine Kerze einen Gegenstand stellt, kann man sie trotzdem auspusten, weil die Luft vorbeigeht.

Melina: Mir hat gefallen, dass es mit meiner Gruppe gut geklappt hat und dass wir nicht gestritten haben. Die Kugelbahn und das mit dem Wasser haben mir am besten gefallen. Mir hat nicht gefallen, dass es so laut war.



Dominik: Mir hat das Brückenbauen gefallen. Mir hat eigentlich alles gefallen. Unsere Gruppe war fast immer still.

Jasmin: Mir hat gefallen, dass ich die Brücken schon konnte. Mir hat nicht gefallen, dass einer aus meiner Gruppe immer weggegangen ist und ich ihn suchen musste. Ich konnte besonders gut Kugelbahnen bauen. Ich fand schwierig, mit meiner Gruppe mitzuhalten. Dankeschön!



Maurice: Mir haben das Thema Luft und das Thema Strom besonders gut gefallen. Mir hat das mit den Gruppen nicht gefallen, weil eine immer alles machen wollte. Kugelbahn bauen und das mit dem Strom konnte ich besonders gut.

Tom: Mir hat besonders das mit dem Strom und die Kugelbahn gefallen. Das mit dem Brückenbauen hat mir nicht gefallen, aber ich habe gelernt, dass man mit Holzbausteinen eine Brücke bauen kann. Das fand ich schwierig.

Juliane: Mir hat gefallen, dass wir viel gelernt haben, dass wir Partner hatten und Experimente durchführen durften und viel Spaß hatten. Mir hat nicht gefallen, dass wir nicht alles machen durften und dass wir es nicht länger machen durften. Dankeschön!

Anna: Mir hat die Kugelbahn gefallen. Mir hat das Flugzeug bauen nicht gefallen. Ich fand schwierig, in der Gruppe nicht zu streiten und gut mit meinem Cousin in der Gruppe klar zu kommen.

Ezgi: Mir hat das mit Wasser und Seife im Physikraum gefallen und das mit dem elektrischen Strom. Mir hat nicht gefallen, dass einer in unserer Gruppe die ganze Zeit Quatsch gemacht hat und immer weggelaufen ist. Brückenbauen konnte ich besonders gut, weil ich das schon einmal gemacht habe. 

Roya: Mir hat gefallen, dass am Ende die Mitglieder meiner Gruppe gut zugehört haben. Vorher hat mir nicht gefallen, dass die Kinder in meiner Gruppe gestritten haben. Ich konnte das bei Frau Schön besonders gut, weil wir in der 4. Klasse auch schon Brücken gebaut haben.

Giwara: Das mit der Gabel und dem Zwei-Euro-Stück fand ich schwierig. Das mit dem Strom konnte ich besonders gut.

Sandro: Mir hat gefallen, dass es einen Kasten mit Material zum Thema Strom gab. Mir hat nicht gefallen, dass die in meiner Gruppe genervt haben. Bei den Magformers war eine Aufgabe sehr schwierig. 

Marcel: Mir hat nicht gefallen, dass meine Gruppe nie auf mich gehört hat. Ein Kind aus der 1. Klasse hat mich den ganzen Tag geschlagen. Ich habe gelernt, dass es die Lehrer auch nicht leicht haben mit den ersten Klassen. Ich konnte besonders gut Kugelbahnen bauen und mit Strom umgehen.
Ich wäre lieber mit Kindern aus höheren Klassen zusammen gewesen. Es gab mit meiner Gruppe sehr viel Zeitverschwendung.

Jannik: Mir hat das mit den Kugelbahnen besonders gut gefallen. Mir hat weniger gut gefallen, dass es so viele Kleine gab, die nur Quatsch gemacht haben. Ich habe gelernt, dass wenn man Knete wie ein Boot formt, dann kann sie schwimmen. Besonders gut konnte ich das mit den Murmeln. Wir haben einen Turm gebaut. Wir durften die Murmeln durch den Murmelturm runterfallen lassen. Schwierig fand ich das Flugzeug, das wir bauen mussten.



Justin: Mir haben die Wasserstation, die Murmelstation und die Technikstation, wo man mit Bausteinen bauen konnte, gefallen. Ich habe gelernt, dass man mit Spülmittel Boote bewegen kann und dass Knete nicht untergeht, wenn man ein Boot daraus formt. Besonders gut konnte ich Brücken bauen, mit Bausteinen bauen und technische Experimente machen. Schwierig war das mit den Gabeln bei Frau Schön.

Lisa-Marie: Mir hat gefallen, dass wir so viel gelernt haben, zum Beispiel das mit dem Strom, die Kugelbahnen in unserem Klassenzimmer oder die Magformers. Mir hat nicht gefallen, dass sich manche Kinder geschlägert oder gestritten haben. Ich habe gelernt, wie man Brücken bauen kann. Ich fand nichts zu schwierig, ich konnte alles und alles war sehr schön.

Theresa: Mir hat besonders gefallen, dass man einen Propeller fliegen lassen konnte und das Zusammenbauen der Magformers zu Häusern und Würfeln. Mir hat alles gefallen. Besonders gut konnte ich das mit der Elektrizität.

Maram: Mir haben die Elektroniksets gut gefallen. Die Experimente mit Luft haben mir nicht so gefallen. Ich habe gelernt, dass der Propeller sich schön dreht, aber wenn die Batterie falsch herum drin ist, dann funktioniert es nicht. Besonders gut konnte ich es bei den Magformers. Das war echt gut. Die Baukästen bei Herrn Prifling waren sehr schwierig, das konnte ich nicht.

 A. Winter

...und wer immer noch nicht genug Fotos gesehen hat, schaut in die Bildergalerie!